Auslandsaufenthalt

Ob Auslandssemester, Praktikum oder Sommer(sprach)-kurs – hier finden Sie Informationen, Tipps und Hinweise zum Auslandsaufenthalt während dem Masterstudium sowie Erfahrungsberichte von Studenten, die den Schritt in die Ferne bereits gewagt haben. Das Modul Internationales Studium (Modul 94505) kann bis zu 30 ECTS aus dem Ausland aufnehmen.

Was muss bei einem Auslandsaufenthalt beachtet werden? Unsere Checkliste hilft Ihnen, den Überblick zu behalten!


Was bringt ein Auslandsaufenthalt?

Prof. Dr. Alexander Roos, Rektor der HdM

„Das sind ganz klassische Dinge, wie sich in einer fremden Umgebung überhaupt zurecht zu finden. Das ist wichtig für die Selbständigkeit und dafür, sich besser einschätzen zu können. Dazu kommen natürlich sprachliche Aspekte. Dies würde ich nicht nur auf das Englische beziehen, denn wir haben auch einen sehr großen spanischen und asiatischen Sprachraum mit enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Hinzu kommt ein fachlicher Aspekt. Und damit meine ich das Kennenlernen eines anderen Blicks auf das selbe Problem. Eine ganz andere Perspektive auf die gleiche Fragestellung zu bekommen.“

 

 

Gottfried Ohnmacht-Neugebauer, Leiter des Akademischen Auslandsamts

ohnmacht„Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Auslandsaufenthalt ungeheuer wichtig ist, da er meist das gesamte weitere Leben beeinflusst. Die Personal­leute in den Unternehmen erwarten von Hochschulabsolventen, dass sie Auslandserfahrung mitbringen; sie ist wichtig für die Berufstätigkeit. Der Auslandsaufenthalt bringt fachlich weiter und trägt zur Entwicklung der Persönlichkeit bei; zum Umgang mit Menschen, zu Offenheit und Sensibilität. Die meisten Auslands­aufenthalte sind Erfolgsgeschichten. Eigentlich kann man fast nichts falsch machen – außer man verzichtet ganz darauf, wegzugehen.“