Letzten Dienstag, den 22. November 2016, fand zum siebten Mal der Stuttgarter Medienkongress statt. Dieser wird bereits seit dem Jahr 2010 von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Hochschule der Medien in Zusammenarbeit organisiert.

 

Die HdM war in ganz unterschiedlichen Bereiches des Kongresses vertreten: Einige Referenten sowie Moderatoren der Hochschule nahmen an dem Kongress teil und auch die „Internet Innovators“ waren vor Ort. Das Studentenfernsehen „Stufe“ produzierte den Eingangsfilm „Unboxing Publikumsmagneten“ und eine Gruppe von Masterstudenten konnten auch dieses Jahr im Rahmen eines sogenannten „kleinen Projektes“ an der Organisation des Medienkongresses mitwirken.

So hatten die vier Masterstudentinnen Saskia Schneider (MM), Vanessa Köhler (MM), Andrea Bötsch (MM) und Maria Schmid (UK) (auf dem Foto von links nach rechts) unter Betreuung von Prof. Dr. Boris Alexander Kühnle und Frau Miryam Reck die spannende Möglichkeit zu einem praxisnahen Einblick in die Bereiche PR, Social Media und Eventmanagement.

 

medienkongress-2_kim

Copyright: Beyoutiful Photography by Kim Heck

 

Das Projekt-Team half nicht nur bei der Kommunikation und Vorbereitung vor dem Kongress, sondern trug auch am Tag der Veranstaltung zu einem reibungslosen Ablauf bei.

Zu den konkreten Aufgaben gehörte unter anderem die redaktionelle Mitgestaltung des Programmheftes, die Interviewführung mit Referenten sowie die Betreuung und Versorgung der Social Media Kanäle mit aktuellen Informationen vom Ort des Geschehens.

Die Masterstudentinnen waren außerdem für die „Interaktion im Raum“ währen der Pausen zuständig. Hierfür entwarfen sie verschiedene Stationen, die dann während des Kongresses von ihnen betreut wurden. Es gab eine Quizstation, an der die Kongressteilnehmer ihr Wissen zu den neuen sozialen Medien unter Beweis stellen konnten und eine „Ausprobierstation“, an der Online-Dienste wie Snapchat oder Instagram getestet werden konnten. Die Besucher hatten zudem die Möglichkeit, auf einer Leinwand ihre Wünsche und Ängste in Hinblick auf die Zukunft der Medien zu notieren.
Auch neue und kreative Ideen der Studentinnen waren willkommen: So führten sie beispielsweise die Integration der App „Slido“ ein, die eine neue Form der Interaktion mit dem Publikum ermöglichte.

 

medienkongress-4_kim

Copyright: Beyoutiful Photography by Kim Heck

 

Durch ihre Mitarbeit an der Organisation des Kongresses lernten die Projekt-Teilnehmerinnen, wie komplex die Vorbereitung auf eine solche Veranstaltung ist. Es müssen zahlreiche Details beachtet werden und man wird mit einigen inhaltlichen sowie organisatorischen Herausforderungen konfrontiert. Und auch wenn alles noch so sorgfältig geplant ist, kann dennoch immer mal wieder etwas schief gehen und man muss improvisieren.

Neben den Kompetenzen im Bereich der Organisation und Koordination, wurde den Studentinnen außerdem eine Reihe an sozialen Kompetenzen abverlangt. Sie mussten nicht nur ihre Team-Fähigkeiten in der Interaktion mit anderen Studenten/innen unter Beweis stellen, sondern eine sehr komplexe und vielschichtige Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteuren und Stakeholdern (Referenten, Organisatoren, etc.) leisten. Dies bot ihnen allerdings auch die wertvolle Möglichkeit, Kontakte zu Experten aus der Branche zu knüpfen.

Maria Schmid, Masterstudentin der Unternehmenskommunikation, fasst die Erfahrung beim diesjährigen Medienkongress folgendermaßen zusammen: „Eine Veranstaltung mit zu organisieren kostet wahnsinnig viele Nerven, aber es macht auch unglaublich viel Spaß. Vor allem, wenn man von den Gästen am Ende auch positives Feedback bekommt.“

 

medienkongress-1_kim

Copyright: Beyoutiful Photography by Kim Heck

 

Die gute Nachricht für all diejenigen, die nun Lust bekommen haben, sich selbst einmal der Herausforderung zu stellen und an der Organisation des Kongresses mitzuwirken: Auch im Jahr 2017 werden die LFK und die HdM den Stuttgarter Medienkongress wieder gemeinsam organisieren. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf eine spannende Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

 

Vielen Dank an Kim Heck für die tollen Bilder! Zu der Facebookseite „Beyoutiful Photography by Kim Heck“ geht es hier.