Institut für Digitale Ethik

Institut für Digitale Ethik

 

Zu den Aufgaben einer Digitalen Ethik gehört es unter anderem, die Auswirkungen der Online-Medien auf die Gesellschaft und den Einzelnen zu diagnostizieren und konsistente Begründungen für moralisches Handeln und normative Standards im Internet zu erarbeiten.

Die Hochschule der Medien hat früh erkannt, dass die Vermittlung von ethischen Kompetenzen in der Ausbildung von Medienspezialisten essentieller Bestandteil sein muss und daher systematisch in Bachelor- und Masterstudiengängen Lehrangebote zur angewandten Ethik implementiert.

Insbesondere hat sie durch das seit über einem Jahrzehnt stattfindende HdM-Medienethik-Symposium den wissenschaftlichen Diskurs über die Relevanz ethischer Ansätze öffentlichkeitswirksam forciert. Durch die Herausgabe der bundesweit ersten Schriftenreihe zur Medienethik sowie durch die Verleihung des bundesweit einzigen studentischen Medienethikpreises META (seit 2003 jährlich), konnte die HdM innerhalb der wissenschaftlichen Community sowie auch in der Öffentlichkeit eine Vorreiterposition einnehmen.

Das 2013 gegründete deutschlandweit einzige Institut für Digitale Ethik (IDE) bündelt fachliche Expertise und leistet einen essentiellen Beitrag dazu, dass Studierende über gesellschaftlich und kulturell relevante Fragestellungen der digitalen Medienethik nachdenken und diskutieren. Darüber hinaus dient es als Dialogforum für den intra- und interdisziplinären Austausch zwischen Medienwissenschaft, Medienpraxis und Medienpolitik. Ein weiteres Ziel des Instituts ist es, die Öffentlichkeit durch Veranstaltungen für aktuelle Fragestellungen der Medienethik im digitalen Umfeld zu sensibilisieren und zentrale Anlaufstelle für medienethische Expertise zu sein.

>> Hier geht es zur Website des Institutes für Digitale Ethik