Elektronische Medien Master

Der Elektronische Medien Master war bis zum Sommersemester 2015 der einzige Masterstudiengang der Fakultät Elektronische Medien. Dabei bildeten die Schwerpunkte Medienwirtschaft, Unternehmenskommunikation und Audiovisuelle Medien die Grundpfeiler des Elektronischen Medien Masters an der HdM.

Der EMM-Studiengang hat den Studierenden eine fokussierte Wissensvermittlung in der gewählten Studiumsvertiefung ermöglicht und darüber hinaus ein breites, interdisziplinäres Angebot der Nachbarschwerpunkte geboten. Ferner wurde durch anspruchsvolle Praxisprojekte, professionelles Teamwork und ein facettenreiches Vorlesungsangebot sichergestellt, dass Wissenskompetenz auf Masterlevel sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten auch im Persönlichkeitsbereich ausgebaut werden konnten.

medienmaster-logos_transformation

Durch die Verkürzung der Regelstudienzeit von vier auf drei Semester wurde beschlossen, die Schwerpunkte des Elektronischen Medien Master – Medienmanagement, Unternehmenskommunikation und Audiovisuelle Medien – als eigenständige Masterstudiengänge zu etablieren.

Die drei HdM Medienmaster Medienmanagement MM3, Unternehmenskommunikation UK3 und Audiovisuelle Medien AM3 haben ihre Kapazität ausgeweitet und bieten nun jeweils 36 Studienplätze pro Jahr an; die Abschlüsse für MM3 und UK3 bleiben bestehen (Master of Arts), AM3 ist jetzt deutlicher ingenieurswissenschaftlicher positioniert als vorher und kann nun mit dem Master of Engineering abschließen.

Im Zuge dieser Umstrukturierung wurden die Profile der drei Fachrichtungen nachhaltig geschärft. Die Konvergenz, die sich im Elektronischen Medien Master als erfolgreich und laut Studierendenumfragen als beliebt erwiesen hat, wurde mit den neuen HdM Medienmastern weitestgehend beibehalten.

Durch die Überschneidung unterschiedlicher Schwerpunkte der Studiengänge Medienmanagement und Unternehmenskommunikation profitieren Studierende beider Fachrichtungen von den Lehrveranstaltungen Digitale Medien und Marketing, Digitale Ethik und International Communication Management. Dennoch findet eine Fokussierung der jeweiligen Schwerpunktdisziplinen durch Pflichtmodule und zusätzliche Produktionen und Projekte statt. Unternehmenskommunikation fokussiert durch weitere Module in Kommunikationsmanagement und Branding die betreffenden kommunikativen Bereiche.

Die Studierenden des Masterstudiengangs Medienmanagement profilieren sich hingegen durch weitere Schwerpunkte wie Advanced Media Management, Innovationsmanagement & Entrepreneurship, Online-Medien-Management, Web Analytics, Integrierte TV-Formatentwicklung und –vermarktung stark in ökonomischen Bereichen.

Der Studiengang Audiovisuelle Medien wurde insbesondere mit Angeboten für Games-affine Studierende ausgebaut. Die zusätzlichen Lehrveranstaltungen Game Development, Game Arts, Interface Design, Technical Game Design verstärken die Vernetzung mit dem Masterprogramm Computer Science and Media und den Aktivitäten des Instituts für Games der Hochschule der Medien.

Alle Studierenden der drei Medienmaster haben weiterhin die Möglichkeit interdisziplinäre Angebote aus den Nachbargebieten wahrzunehmen. Es können bis zu 15 ECTS durch Veranstaltungen aus den anderen HdM Masterstudiengängen erbracht werden. So wird den Studierenden der HdM Medienmaster eine sehr große Breite an Wahlmöglichkeiten geboten.