Pünktlich zu Ostern gibt es von uns diesen Monat einen leckeren
Vollwert-Rüblikuchen für euren Oster-Brunch.

Ein leckeres Stück Kuchen ist immer eine Sünde wert! Und gerade über die Feiertage durchaus mal erlaubt!

Wenn ihr dabei einige der Zutaten durch ihre gesunden Vollwertvarianten ersetzt, wird der Kuchen sogar zu einem vollwertigen Powersnack, der nicht nur eure Energiereserven wieder auffüllt, sondern auch noch super schmeckt.

Nehmen wir z.B. das Vollkorn-Mehl dieses Rezepts. Es enthält durch die geringere Behandlung noch beinahe alle gesunden Bestandteile wie Ballaststoffe oder auch Vitamine und Mineralien, die in den Schalen der Getreidekörner stecken und bei dem handelsüblichen weißen Weizenauszugsmehl verloren gehen.
Wenn ihr eurer Gesundheit also trotz Genuss etwas Gutes tun wollt, verwendet beim Backen statt Auszugmehl öfter mal die Vollkorn Variante!

741641_original_R_K_by_Dorothea Jacob_pixelio.de

 

Zutaten für einen Kuchen:

  • 65 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 5 Eier
  • 110 g brauner Rohrzucker
  • 350 g geraspelte Möhre
  • 2 TL Backpulver
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 unbehandelte Limette
  • 1 Prise frischer Muskat
  • Salz
  • Puderzucker (optional)

Heizt euren Backofen auf ca. 190° vor.

Trennt dann zuerst die 5 Eier. Gebt das Eiweiß zusammen mit 3 EL Wasser und einer Prise Salz in einen hohen Becher und schlagt es mit eurer Rührmaschine auf höchster Stufe steif. Fügt dann den Zucker, das ausgekratzte Mark der Vanilleschote und die Prise Muskat hinzu und schlagt das Ganze weiter bis das Eiweiß schön glänzt.

Anschließend gebt ihr das Eigelb, die abgeriebene Schale eurer Limette und deren Saft hinzu. Nur noch vorsichtig weiterrühren!

Wascht eure Möhren und raspelt sie schön fein. Gebt sie in eine ausreichend große Schüssel und fügt die gemahlenen Haselnüsse, Mandeln, das Dinkelmehl, Backpulver und die geschälte und ebenfalls fein geriebene Ingwerzehe dazu.
Vermischt alle Zutaten ordentlich miteinander.

Nun nehmt ihr eure geschlagene Eiweißmasse und hebt sie vorsichtig mit einem Löffel unter die trockenen Zutaten bis ein schöner, luftiger Rührteig entstanden ist.

Zum Schluss verteilt ihr euren Teig gleichmäßig ein eine leicht gefettete Backform und schiebt das Ganze für ca. 1 Stunde in den Backofen. Auskühlen lassen!

Wer mag, kann den fertigen Kuchen dann natürlich noch mit ein bisschen Puderzucker bestäuben.

Bildquelle: Dorothea Jacob  / pixelio.de