Dass sich Supermärkte in sozialen Medien oder Werbeauftritten gerne ein mal untereinander triezen, ist uns sicher allen schon aufgefallen. Egal ob Aldi vs. Lidl oder Lidl vs. EDEKA. Wir sitzen gerne am Rand des Boxrings und lassen uns von den mal mehr, mal weniger lustigen Sticheleien unterhalten. Aus dieser Strategie sind schon so einige lustige Kombinationen und Werbeideen entstanden, für die man die Supermärkte und Discounter auch echt mal loben kann.

Supergeil vs. supergünstig

Den aktuellsten Werbekampf liefern sich gerade Lidl und Edeka. Wir alle erinnern uns noch zu gut an die Werbekampagne „Supergeil“ von EDEKA vor (tatsächlich schon) fünf Jahren. Dabei haben sie sich das unverwechselbare Testimonial Friedrich Liechtenstein an Bord gezogen und eine Kampagne gestartet, in der das Vollbärtige Unikat zeigt, wie „supergeil“ die Produkte und Kunden von EDEKA doch sind (hier nochmal zur Erinnerung).

Nach fünf Jahren wird es Zeit für ein Comeback. Dabei wurde die Weiterführung der Zusammenarbeit aber nicht etwa still und heimlich beschlossen, sondern schon zum Ende des letzten Jahres von Friedrich Liechtenstein in den sozialen Medien angekündigt.

 


Das Resultat lässt nicht lange auf sich warten. Hier will EDEKA auf die günstigen Preise und Angebote im neuen Jahr aufmerksam machen und setzt dabei den Supergeilen Friedrich Liechtenstein ein, der die alten Preise einfach mit roter Farbe übermalt.


Diese Vorlage hat Lidl genutzt und kontert mit einem echt gelungenen Gegenschlag. Lidl setzt eine wesentlich jüngere Version des EDEKA-Gesichts ein, um zu zeigen, dass die Lidl-Preise immer „supergünstig“ sind und nicht nur zum Jahresanfang. Ein besonderes Highlight entsteht, als die junge Version beim Einkaufen auf einen älteren Mann trifft, der verblüffende Ähnlichkeit mit dem Edeka-Gesicht hat und den Einkaufswagen voll mit Pinseln und Farbe hat. Hat hier das Werbegesicht von Edeka seine Werkzeuge für die Preis-Aktion im Werbespot etwa bei Lidl eingekauft?

 

Aldi vs. Lidl – Große Liebe oder One-Night-Stand?

Aber auch Aldi hat es faust dick hinter den Ohren. Jedes Jahr treten Aldi und Lidl zur Verleihung des Retail Awards an. Nachdem Lidl diesen in den Jahren 2016 und 2017 gewonnen hat, war die Freude bei Aldi natürlich groß, als sie ihn 2018 für sich gewinnen konnten. Dieser Erfolg wurde gebührend mit einem kurzen Werbespot gefeiert, in dem sich ein Nutzer einer „Tinder“-ähnlichen App für Aldi und nicht für Lidl entscheidet.

 

       

 

Aber die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Lidl geht wieder gekonnt auf den Spot von Aldi ein und zeigt, dass die Matches in solche Apps meist nicht für die Ewigkeit halten und deutet an, dass die Liebe zwischen dem Retail Award und Aldi genau so kurzweilig ist, wie die Liebe zwischen Aldi und seinen Kunden.