Endlich, der Frühling ist da! Und ihr fühlt euch mitten in der Prüfungszeit einfach nur noch müde und schlapp? Keine Angst! Mit unseren 5 Frühlingstipps gegen Frühjahrsmüdigkeit werdet ihr ganz schnell wieder fit!

  1. Gesunde Kost und echte Powerstoffe tanken

    Während der Umstellung auf den Frühling benötigt der Körper mehr Vitamine und Proteine als normalerweise. Unterstützen könnt ihr ihn deshalb mit einer ausgewogenen Ernährung. Nehmt viel Obst und Gemüse zu euch, langt bei Hülsenfrüchten, Sprossen, Vollkornprodukten und Eiweiß ordentlich zu und esst besser mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt, als wenige große. Dann hat die Frühjahrsmüdigkeit keine Chance! Insbesondere Sprossen und Keimlinge haben es jetzt übrigens in sich! Sie enthalten reichlich Mineralstoffe und Spurenelemente. Und das Beste daran ist: Ihr könnt sie ganz einfach auf dem Fensterbrett heranziehen! Wie wäre es denn z.B. mit einem kleinen Topf Kresse oder frischen Radiesschensprossen im Salat?

  1. Schafft euch mindestens einen Genussmoment am Tag

    Genießen kann man nicht nebenbei. Nehmt euch also jeden Tag mindestens eine Stunde Zeit für euch, in der ihr euch nur auf etwas konzentriert das euch wirklich Spaß macht! Das hilft euch dabei, konzentriert und leistungsfähig zu bleiben und mit mehr Energie durch die Woche zu kommen.

  1. Viel trinken

    Zu wenig Flüssigkeit kann Schuld an Müdigkeit und Konzentrationsproblemen sein. Beides könnt ihr in der Prüfungszeit auf keinen Fall brauchen, oder? Wenn euch pures Wasser zu langweilig ist, wie wäre es dann zum Beispiel mal mit einem Ingwer-Zitronen-Wasser? Dazu einfach in einen Krug Wasser ein paar Scheiben Ingwer und Zitrone geben, kurz stehen lassen und dann trinken. Ein echter Metabolismus-Booster!

  1. Runter vom Sofa und raus an die Luft!

    Nichts bringt müde Geister so gut in Schwung wie körperliche Aktivität im Freien. Während die ersten wärmenden Sonnenstrahlen und das helle Tageslicht die Serotonin-Produktion so richtig ankurbeln und die die Stimmung heben, regen Sportarten wie Laufen, Walken oder Radfahren den Kreislauf an und helfen dem Körper so bei der Umstellung. Also öfter mal Rad statt Bahn!

  2. Im Frühjahr früh aufstehen

    Trotz Frühjahrsmüdigkeit zeitig aufstehen? Klingt erstmal ganz schön komisch – ist aber ein echter Geheimtipp! Den Tagesrhythmus nach der Sonne zu richten, den Tag früh zu beginnen und früh schlafen gehen kann euch dabei helfen, dass mehr von dem Glückshormon Serotonin ausgeschüttet und Melatonin abgebaut wird. So meistert euer Körper die Hormonumstellung schneller – und ihr könnt den Frühling und das hoffentlich bald wärmere Wetter endlich genießen!

    Bildquelle: Yamaoka  / pixelio.de