Vom 16. bis 20. November findet das 10. Kurzfilmfestival Köln (KFFK) statt, bei dem wieder aktuelle nationale und internationale Kurzfilme präsentiert werden. Die Einreichung von Produktionen für das KFFK ist bis zum 1. August 2016 möglich.

Das jährlich stattfindende Festival versteht sich als Präsentations- und Diskussionsplattform für junge Filmemacher, Publikum und Branchenvertreter. Gezeigt werden Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Animationsfilme. Daneben gibt es Werkschauen ausgewählter Filmemacher und thematische Schwerpunktprogramme.

Für die Wettbewerbe des KFFK sind Preise im Gesamtwert von rund 12.000 Euro ausgeschrieben.
Dazu zählen die im Rahmen des Festivals verliehenen Jury- und Publikumspreise sowie der WDR-Preis, der aus einem Ankauf des entsprechenden Films durch den Fernsehsender besteht.  Beim „Deutschen Wettbewerb“ steht das innovative Erzählen im Vordergrund. Dabei werden neben Produktionen renommierter Filmemacher auch Nachwuchs- und Hochschulproduktionen gezeigt. Der zweite Wettbewerb „Kölner Fenster“ zeigt aktuelle Arbeiten in Köln ansässiger Filmemacher sowie in Köln produzierter Filme. Für beide Wettbewerbe können noch bis zum 1. August 2016 Produktionen der Genres Fiktion, Dokumentation, Animation und Experimental eingereicht werden. Voraussetzung ist, dass es sich um deutsche Produktionen oder Ko-Produktionen aus den Jahren 2015/2016 mit einer Maximallänge von 45 Minuten handelt.

Darüber hinaus werden beim KFFK in der Sektion „New Aesthetic“ deutsche und internationale Filme präsentiert, die das heutige Leben in der digitalen Welt formal oder inhaltlich reflektieren. Die Sektion „Kurzes für Kurze“ besteht aus zwei Programmen für Kinder ab 4 sowie ab 8 Jahren.

Die Wettbewerbs-Regularien, eine Auflistung der ausgeschriebenen Preise und weitere Informationen zu den einzelnen Sektionen des KFFK gibt es auf der aktuellen Festivalseite.