EMM-Studenten besuchten die re:publica in Berlin, hörten spannende Vorträge und wurden selbst aktiv

Die Exkursions-Woche führte über 20 Studierende in die Bundeshauptstadt, wo ab Dienstag, den 05. Mai für drei Tage die Digital-Konferenz re:publica stattfand.
Auch vom Bahnstreik ließen sich die Studenten nicht stören, um auf insgesamt 14 Bühnen von 10 bis 20 Uhr Vorträge und Diskussionen rund um die Themen Gesellschaft, Politik, Innovation, Wissenschaft und Technik, Kultur uvm. anzuhören. Da stellte sich jeden Morgen wieder die Qual der Wahl: „Welche Veranstaltungen besuche ich denn überhaupt? Und wieso muss genau DAS gerade mit DEM gleichzeitig stattfinden?!“

„Finding Europe“

Ein Haupt-Thema dieses Jahr war unter dem Motto „Finding Europe“ ein einheitliches Netzgesetz über die Staaten hinweg. Aber auch Youtube und das Internet of Things und damit verbundene Chancen und Geschäftsmodelle wurden in zahlreichen Sessions diskutiert.

Unter #rp2015 wurde getwittert was das kostenlose WLAN hergab – denn „Facebook ist out“ – wie die allgemeine Meinung der Experten zu sein schien. Erkennbar war jeder Nutzer unter seinem Twitter-Namen, den man wahlweise auf sein Badge drucken konnte.

Internet Innovators vor Ort

Auch EMM-Studenten produzierten eifrig Videos für den von Professor Seitz ins Leben gerufenen Blog internetinnovators.com.

Insgesamt 20 Experten fing das Team direkt nach ihrem Auftritt für ein Interview ab. Die Videos werden in den kommenden Wochen nach und nach online gestellt – vorbeischauen lohnt sich.

Moderatorin Anja Lange, Teilnehmerin des imo-Programms beschreibt die Zeit als anstrengend aber zugleich sehr abwechslungsreich und wertvoll. „Am spannendsten war es für mich als Moderatorin, ein Interview mit einem Moderator zu führen – Jo Schück, der Moderator der Sendung ZDF Aspekte. Das Gespräch mit Ethan Zuckerman, einer der Keynotespeaker der Republica und Wissenschaftler am MIT, empfand ich vorher als thematische Herausforderung, doch im Endeffekt war er ein super und vor allem routinierter Interviewpartner und ein gelungenes, lustiges Interview.“, gibt sie Einblick in ihre Arbeit.

Highlights, Highlights, Highlights

Ein besonderes Highlight der re:publica war der Bericht von Astronaut Alexander Gerst, der über seine Erfahrungen während seines halbjährigen Aufenthalts auf der ISS berichtete. Sein Charme und seine Bodenständigkeit faszinierten jeden in der bis auf den letzten Sitz gefüllten Halle der Stage 1. Aber auch der Vortrag von Netflix-CEO Reed Hastings über den Werdegang des Streaming-Dienstes und seine weiteren Pläne verdeutlichen, dass die Konferenz auf einem sehr hohen fachlichen Niveau angesiedelt ist. Gleichzeitig ist die Atmosphäre familiärer als auf anderen großen Messen wie z.B. der dmexco.

Die Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse werden mit Sicherheit noch lange in den Köpfen der EMM-Studenten nachhallen. Bye Bye Berlin, tschüss re:publica – bis nächstes Jahr!

/mabu