Camp Nou, das neue Spielfeld – Barcelona, die zweite

blog_frankreich

Bereits angekündigt hatte ich den EXKLUSIVEN Beitrag für Fußball-/Sportfans, der sich aufgrund der anstehenden Klausuren leider ein bisschen nach hinten geschoben hat. Aber kommt Zeit, kommt Blogbeitrag, wie das geflügelte Wort so schön sagt. Und das wäre JETZT.

Als Fußballfan ist man nicht immer, aber immer öfter, auch ein kleines bisschen Fan vom FC Barcelona – unabhängig davon, für welchen Verein das Herz tatsächlich schlägt. Denn trotz der kleinen Schwächephase des katalanischen Fußballclubs vor allem im Clásico gegen Real Madrid, ist Barca wohl für die meisten Fans und Spieler das Maß der Dinge. Daher ging es natürlich standesgemäß ins Camp Nou (übersetzt „neues Spielfeld“), das Heimstadion des FC Barcelona. Das (subjektiv) schönste Stadion der Welt ist für mich natürlich das Dortmunder Westfalenstadion, das Camp Nou hat allerdings auch einiges zu bieten, schließlich ist es mit fast 100.000 Plätzen das größte Vereinsstadion der Welt .

Wir haben also fleißig unsere letzte Kohle in die katalanische Geldmaschinerie gepumpt und sage und schreibe 17 Euro (ohne Studentenrabatt 23) für den Eintritt ins leere Stadion inklusive FC Barcelona Museum gezahlt. Hätten wir ein Spiel sehen wollen, wären mindestens 50 Euro fällig gewesen. Zum Vergleich: Eine Stehplatzkarte beim BVB kostet etwa 15 Euro – das ist allerdings inklusive Spiel und zudem, im innerdeutschen Ligavergleich, fast schon gehobene Preisklasse. Aber was will man machen? Die spanische Liga ertrinkt ja sowieso fast in ihren Schulden und wenn 17 Euro helfen können, das Jahresgehalt von Lionel Messi oder Carles Puyol aufzubringen – welcher Fußballfan sagt da nein?

Das Stadion ist zwar, zumindest was die Tribünen angeht, etwas heruntergekommen, aber das Flair ist schon ziemlich einzigartig. Als zahlender Besucher hat man natürlich auch Zutritt zur Mixed Zone, den Umkleidekabinen, dem Spielertunnel und einen Blick in die kleine Kapelle, die von manchen Spielern vor dem Spiel nochmal heimgesucht wird, um göttliche Unterstützung einzuholen, ist auch gestattet. Zudem gibt es dort ein Museum, das die Geschichte des FC Barcelona dokumentiert, inklusive sämtlicher Titel und Pokale, die jemals gewonnen wurden.

Bayern Fans dürfte das Camp Nou übrigens noch als Austragungsort der legendären 1:2-Niederlage gegen Manchester United im Champions League Finale 1999 in Erinnerung geblieben sein. :-)

Und da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, hier gleich ein paar davon. Besos a todos.