Das Wandern ist des Müllers Lust…

blog_frankreich
.. und auch die unsere. Und da wir trotz einiger Verirrungen und kleinerer Wehwehchen wieder heil zurück sind, kann ich euch auch daran teilhaben lassen.

Da letzte Woche das Wetter wirklich herausragend schön war (allen, die daheim im Schnee sitzen, nochmal herzliches Beileid), haben wir uns auf Wanderschaft begeben. In der Nähe des Stausees Lac du Salagou befindet sich der sogenannte „Cirque de Mourèze“, ein Talkessel, der durch seine besondere Landschaft auffällt. Der Cirque besteht aus erodierten Kalksteinfelsen und erstreckt sich über ein Gebiet von 300 Hektar, was sehr zum Wandern und Erkunden einlädt, da das Ganze fast labyrinthartig anmutet.

Es gibt dort zahlreiche Wanderwege, denen man eigentlich nur zu folgen braucht. Außer aber man tut das nicht, kommt vom Weg ab und findet sich dann nicht mehr zurecht – wie wir das praktiziert haben :-) Am Anfang lief noch alles wie geschmiert und nach etwa zwei Stunden Wanderschaft und einer Picknickpause konnten wir den Lac du Salagou bereits aus der Nähe bewundern. Nur blöd, dass wir uns von der Aussicht dazu haben verleiten lassen, den Wanderweg zu verlassen und dann mindestens eine Stunde durch die Gegend geirrt sind bis wir den Weg wieder gefunden hatten.

Durch die verlorene Zeit mussten wir uns auch etwas sputen, um rechtzeitig zum letzten Bus zurück an der Haltestelle zu sein, sonst hätten wir in der Wildnis übernachten dürfen (dort gibt es tatsächlich praktisch nichts, die Bushaltestelle ist mitten im Nirgendwo und Läden für Wasser oder Verpflegung sucht man in dieser Gegend auch vergeblich). Keuchend stiegen wir also den Berg hinauf um dann – mehr oder weniger galant – stolpernd und rutschend wieder hinabzusteigen und am Ende mit trockenen Kehlen zehn Minuten vor Abfahrt an der Haltestelle zu stehen.

Da wir alle am Ende nach einem doch sehr anstrengenden Tag heil wieder zurück waren, hier ein paar Fotos, die zeigen, dass sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt hat. Bitteschön: