Ein bisschen Heimat in Chicago

blog_frankreich

Erst einmal wünsche ich euch allen ein HAPPY NEW YEAR! Die letzten Wochen ist es ein bisschen ruhig um mich geworden…einfach weil ich unglaublich viel unterwegs war. Ich wollte die Tage vor und nach Weihnachten zum einen für das Reisen nutzen, zum anderen natürlich für die Prüfungsvorbereitung. Von Chicago war ich ja bereits im August total begeistert und wollte deshalb auch unbedingt im Winter noch einmal hin. Gewohnt habe ich wieder bei den Verwandten von meinem Freund, die mich herzlich aufgenommen haben. Mein Fazit: Chicago ist und bleibt meine Lieblingsstadt! Zumindest in den USA ;-)

Günstige Gabelflüge buchen

Bei den meisten Austauschstudenten stehen zwei Dinge im Vordergrund: die jeweilige Sprache verbessern und das Land kennenlernen. Für beides kann ich Kanada und speziell die Gegend um die Niagarafälle wirklich empfehlen. Zum einen finde ich, dass das kanadische Englisch deutlich klarer und verständlicher ist als das der Amerikaner. Zum anderen ist die Lage der Brock University 20 Minuten von der amerikanischen Grenze perfekt zum Reisen. Für Reisen innerhalb von Kanada ist der Flughafen Toronto nur 1,5 Stunden entfernt, für Reisen in die USA kann man von Buffalo aus fliegen. Ich habe für rund 200 Euro Gabelflüge von Buffalo nach Chicago, Chicago nach Boston und von Boston zurück nach Buffalo gebucht.

Chicago auf eigene Faust erkunden

Ich bin Donnerstag Abend in Chicago angekommen und bis Montag Mittag geblieben. Da am Freitag ein traumhaft schöner Tag war, bin ich in die Stadt gefahren. Meiner Meinung nach sieht man eine Stadt nochmal mit einem ganz anderem Auge wenn man sie ein zweites Mal besucht. Außerdem war ich an dem ersten Tag alleine in der Stadt und habe mich daher mit der Karte alleine durchgeschlagen. Wobei ich echt sagen muss, dass Chicago relativ übersichtlich ist. Wenn man die Michigan Avenue entlang läuft, sieht man wirklich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: den Millenium Park, die berühmte „been“, die vielen Geschäfte…aber der absolute Geheimtipp ist die Bar im John Hancock Center! Von dort aus hat man einen traumhaften Blick auf die Stadt und den Michigan See.

Germany in Chicago

Ein absolutes Highlight war der Besuch auf dem Christkindlmarkt Chicago! Ich hatte ja gehört dass sich der Markt extrem an den deutschen Christkindlmärkten orientiert aber so extrem hätte ich es nicht erwartet. Es stand wirklich auf fast jedem Stand „Germany“ oder „German Food“. Ein Glühwein kostet dort stolze 7 Dollar, allerdings darf man die Tasse auch nach Hause mitnehmen :-)

Am Sonntag habe ich mich mit zwei deutschen Freunden in Chicago getroffen. Sie waren mit dem Greyhound Bus aus Kanada gekommen und hatten nur 1,5 Tage für die Stadt. Wir haben den ganzen Tag die Hotspots abgeklappert und hatten wirklich Spaß. Am Abend sind wir noch mit Bekannten aus Chicago in einem Pub essen gegangen. Es war der perfekte Abschluss für eine super Zeit in Chicago.

Von Chicago bin ich dann weiter nach Boston geflogen…Infos und Tipps zu Boston folgen in meinem nächsten Beitrag.

Wünsche euch ein schönes Wochenende,

Cheers, eure Verena