Getaway Kaohsiung

blog_taiwan
Der letzte Monat meines Aufenthalts in Taiwan war angebrochen und ich wollte ein verlängertes Wochenende dazu nutzen einen vorletzten Kurztrip durch das Land zu machen. Ich entschied mich, gemeinsam mit meiner Freundin, in den Süden Taiwans zu fahren. Unser Ziel war die Hafenstadt Kaohsiung.

Das Wohnen in Taipei ist prädestiniert für Reisen in Taiwan und Südost-Asien. Da ich viele Sehenswürdigkeiten Taiwans bereits aus dem Vorjahr (2012 reiste ich drei Wochen um die Insel) kannte, konnte ich mich dieses Mal auf die „Lücken“, sprich die Orte, die ich bei meinem letzten Besuch aus Zeitgründen nicht besuchen konnte, konzentrieren und besondere Orte nochmals bereisen. Anfang Oktober nutzte ich ein verlängertes Wochenende und unternahm eine Reise nach Kaohsiung. Die 5-stündige Busfahrt zu der zweitgrößten Stadt des Landes war mit 500 NTD (New Taiwan Dollar – ca. 13 Euro) viel günstiger als die deutlich schnellere Fahrt mit dem HSR (High Speed Railway). Vor Ort mieteten wir uns einen Roller um dieses Mal Kaohsiung auch abseits der beliebten Touristenrouten zu entdecken. Das Fahren mit dem Roller war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, zwar hatte ich bereits Erfahrung, aber nicht in einer so vielbefahrenen Stadt. Doch nach kurzer Zeit und durch Orientierung an den hunderten anderen Rollerfahrern fiel es mir zunehmend leichter.

Rubber Duck

Die große Hafenmetropole hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Von einer besonderen erfuhren wir erst vor Ort. Das Projekt des niederländischen Künstlers Florentijn Hofman „Rubber Duck“ war im Rahmen der Ostasienreise zu Besuch in Kaohsiung. Die riesige Gummiente lockte tausende Taiwaner an diesem Wochenende an den „Love River“. Vor der Kulisse des Flusses und der Skyline von Kaohsiung bummelten sie am Pier und schossen Fotos. Beliebteste Pose war neben der typischen „Peacezeichen“ an den Wangen natürlich passend zum Hintergrund auch das „Duckface“. Für uns ging es nach einem kurzen Stopp für Fotos weiter zum Fo Guang Shan.

Fo Guang Shan

Nach einer 90-minütigen Fahrt erreichten wir die Tempelanlagen des Fo Guang Shan. Auf dem Berg befindet sich eine kleine Tempelsiedlung. Neben mehreren buddhistischenKlostern befindet sich dort auch das berühmte Buddha Memorial Center, dessen Highlight die gigantische Buddha-Statue ist. Diese steht am Ende eines von Pagoden gesäumten Weges und ist umringt von vier kleinen Tempeln, die für die 4 Tugenden des Buddhismus stehen: Vows, practice, wisdom, compassion. Nach der Besichtigung des Memorial Centers entschlossen wir und dazu eine Nacht auf dem Fo Guang Shan zu verbringen. Die Nacht in der Monastary und das morgendliche Frühstück (natürlich vegan) mit den Mönchen der Tempel waren sehr spirituell und ein krasser Gegensatz zu dem hektischen und lauten „Alltag“ in Taipei. Nach dem Frühstück ging es mit dem Roller wieder zurück nach Kaohsiung.

blog_taiwan
Nach drei unvergesslichen Tagen in Kaohsiung fuhren wir Sonntagnacht wieder zurück nach Taipei.