Durch die stetige Flut an Bildern von Leid und Armut im Fernsehen und in unserem Online-News-Feed stumpfen wir für die Arbeit von Hilfsorganisationen zunehmend ab. Die dahinterstehenden hilfsbedürftigen Menschen und ihre individuellen Geschichten gehen dabei leider ebenfalls mehr und mehr unter. Dem wollen wir entgegenwirken und euch heute deshalb die Gesichter der Kinder zeigen, die der Partnerverein der Medienmaster “nesola – nicht allein e.V.” unterstützt und euch kurz ihre Geschichten erzählen:

 

Augustina, 13 Jahre, Zweite von links

Augustina kam im Alter von ca. fünf Jahren zu uns – jetzt ist sie 13 Jahre alt. Als die Stiftung vor gut fünf Jahren offiziell ins Leben gerufen wurde, brachte Augustinas Großmutter sie zu uns ins Dorfzentrum. Sie konnte sich aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters nicht mehr um ihre Enkelin kümmern, da sie in einem kleinen, isolierten Dorf wohnte, in dem es ihr nicht möglich war, genug Nahrung für Augustina zu besorgen. Seitdem lebt Augustina bei uns und war somit auch eines der ersten Kinder, um das wir uns als Organisation gekümmert haben. Sie wächst hier sehr gut auf und liebt ihr Leben in ihrer neuen Familie und mit den anderen Kindern. Von Montag bis Freitag geht sie zur Schule und macht Hausaufgaben, hat aber trotzdem genug Zeit, um zu spielen und Musik zu machen, wie z.B. zu trommeln. Zuvor bestand ihr Leben daraus, aufzustehen, zur Farm zu gehen, dort zu arbeiten, etwas zu essen und die meiste Zeit anschließend zu Hause zu verbringen. Aber jetzt hat sie ein wunderbares Leben. Im Generellen können alle Kinder von montags bis freitags zur Schule gehen, sie können zusammen Spiele spielen, bekommen etwas zu essen, können singen und tanzen. Bevor sie zu uns kamen hat jeder von ihnen nur irgendwie versucht, alleine zu überleben.

 

Nicolas, 22 Jahre

Nicolas ist 22 Jahre alt. Sein Vater hat ihn der Stadt Accra zurückgelassen, um Arbeit zu finden und Geld zu verdienen. Doch Nicolas konnte in Accra nicht für sich selbst sorgen und wuchs daher bei einer Frau in der Nähe des Dorfzentrums auf. Vor viereinhalb Jahren wurde Nicolas dann Teil der Afframsikpa Childrens Foundation.
Jetzt kümmert sich Nesola – nicht allein e.V. um Nicolas und ermöglichte es ihm zur Senior High School zu gehen, wo er bald seinen Abschluss machen wird. Er macht sich sehr gut in der Schule. Gemeinsam bezahlen Nesola – nicht allein e.V. und die Afframsikpa Childens Foundation Nicolas Schulgebühren und kaufen die Bücher, die er für die Schule benötigt. Dafür unterstützt er im Gegenzug die Organisationen, indem er dabei hilft, die Kinder zu füttern, mit ihnen spielt, ihnen Geschichten erzählt, ihnen mit den Hausaufgaben hilft und kleinere Koordinationsaufgaben übernimmt. Er ist so etwas wie ein großer Bruder für die Kinder. Er entwickelt sich sehr gut und hat den Traum, später einmal Arzt zu werden, was ein lebensverändernder Start für ihn wie für uns wäre. Das Schöne ist, dass Nesola – nicht allein e.V. den Kindern neue Perspektiven und Chancen bietet. Im Normalfall gibt es kaum Unterhaltung für die Kinder, es gibt nichts großartig zu tun außer auf einer Farm zu arbeiten, zu essen und zu schlafen. Aber jetzt haben wir mit den Entwicklungen der letzten Jahre im Dorfzentrum genug zu essen für alle und auch andere Dinge, die sich auf die Kinder positiv mental, physisch und psychologisch auswirken werden, ändern sich gerade.

 

Peter, rechts, 10 Jahre & Godsway, mittig, 7 Jahre

Peter ist zehn Jahre alt und kam ebenfalls ungefähr vor fünf Jahren zu uns. Er kommt aus einem der umliegenden Dörfer und lebt dort mit seiner Großmutter – seine Eltern kennt er nicht. Er geht nun ebenfalls regelmäßig zur Schule, macht seine Hausaufgaben und spielt mit den anderen Kindern. Bevor er zu uns kam, war er sehr unglücklich, klein und dünn. Jetzt geht es ihm langsam besser, noch nicht so sehr, wie wir es uns wünschen würden, aber er bekommt jetzt besseres Essen als zuvor und kann mit anderen Kindern spielen. In Pakro zu leben hat sein Leben positiv beeinflusst und wir hoffen, es geht weiter bergauf.

 

Simon, 14 Jahre

Simon ist 14 Jahre alt. Seine Mutter hat sich bei einem Unfall das Knie schwer verletzt und hat daher kaum finanzielle Mittel, um für ihren Sohn zu sorgen und Simons Vater ist unauffindbar. Seit er 10 Jahre ist, ist er Teil des Hilfsprojekts. Auch er geht von Montag bis Freitag regelmäßig zur Schule, zu der er im Schnitt 30-40 Minuten zu Fuß unterwegs ist. Wenn er von der Schule nach Hause kommt, bekommt er vom Verein etwas zu Essen und hat im Dorfzentrum Zeit für Unterhaltung und zum Spielen. Zuvor wusste er gar nicht, was das ist.

 

Godsway ist 7 Jahre alt und hat in seiner Kindheit das gleiche erlebt wie Peter. Er war ein sehr schüchternes Kind und war sehr einsam. Durch die vereinte Hilfe unserer beiden Organisationen, hatte Godsway die Möglichkeit, mehr zu erleben. Er hat gesehen, welche Chancen sich ihm bieten und öffnete sich in der sicheren Gemeinschaft auch mehr. Jetzt ist er mit einigen der anderen Kinder befreundet und ist glücklich darüber, einen Platz zu haben, an dem er Leben kann, etwas zu Essen und auch in der Schule Hilfe bekommt.

 

Elinam, 7 Jahre

Elinam kam vor zwei Jahren zu uns und ist ca. sieben Jahre alt. Vor vier Jahren hat sie beide Elternteile verloren und musste somit bereits im Alter von zwei Jahren ohne Eltern auskommen. Als sie zu uns kam, war sie zuerst kein sehr glückliches Kind und dachte, die Welt würde nichts Gutes für sie bereit halten. Doch seitdem sie Teil des Hilfsprojektes ist, weiß sie, dass sie nun ein Zuhause hat. Darüber ist sie sehr glücklich und wird bald anfangen, zur Schule zu gehen.

Ihr seht, auch wenn sich die Schicksale manchmal ähneln ist doch die Geschichte jedes einzelnen Kindes einzigartig. Nesola – nicht allein e.V. kümmert sich sowohl um Waisenkinder als auch um Kinder, deren Eltern sie aus finanziellen Gründen nicht ausreichend versorgen können. Denn egal, aus welcher Ausgangssituation die Kinder kommen – was sie brauchen, ist genug Nahrung, eine Perspektive und Bildung, die es ermöglicht, sich ihre Träume zu erfüllen.