Studienort Stuttgart

Die Schwabenmetropole erleben

Bildung wird besonders groß geschrieben: 40.000 junge Menschen studieren an verschiedensten Bildungseinrichtungen. Ob Luft- und Raumfahrttechnik, Medienmanagement oder Lehramt – in Stuttgart kommen Studierende aller Fachgebiete zusammen. Mit zwei Universitäten und zahlreichen Fachhochschulen, der Musikhochschule, der Kunstakademie und dem Stuttgart Institute of Management and Technology (SIMT) ist das Angebot an unterschiedlichen Bildungswegen und Fachbereichen sehr vielseitig. Bibliotheken, wie die Württembergische Landesbibliothek, die sehenswerte Stadtbibliothek und die Universitätsbibliothek Stuttgart runden das Bildungsangebot ab. Mehr als 140.000 ansässige Unternehmen und Einrichtungen in und um Stuttgart bieten attraktive Arbeitsplätze in der Industrie, im Dienstleistungs- und im Mediensektor. Bekannte und internationale Unternehmen wie Mercedes-BenzPorscheBoschKlett, der SWR oder Motorpresse Stuttgart sind beispielsweise hier ansässig.

Kulturliebhaber kommen in der Schwabenmetropole besonders auf ihre Kosten: Neben der Staatsgalerie, dem Staatstheater, der Oper Stuttgart und dem Württembergischen Landesmuseum gibt es zahlreiche weitere Theater, Museen und Kinos. Zu den Aushängeschildern der Stadt gehören der Fernsehturm, der Zoo Wilhelma, das Alte Schloss, das Mercedes-Benz-Museum sowie die Weißenhofsiedlung. Außerdem ist sie für ihre Musikszene bekannt: Max Herre ist hier geboren und die Bands Massive Töne, Freundeskreis, Fanta Vier und Cro kommen ebenfalls aus der Schwabenmetropole. Die Königsstraßeim Herzen der Stadt gehört zu den beliebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands und ist mit einer Länge von 1,2 Kilometern ein wahres Shoppingparadies. Die beiden Einkaufszentren Milaneo und Gerber sind ebenso einen Besuch wert und lassen mit einer Vielzahl von Geschäften jedes Shoppingherz höher schlagen. Wer nach einer ausgiebigen Einkaufstour relaxen möchte, ist in einem der zahlreichen Bäder Stuttgarts gut aufgehoben – mit acht Saunen und sieben Dampfbädern sind beispielsweise die Schwabenquellen eine wahre Oase der Entspannung. Für diejenigen, die gerne mal das Tanzbein schwingen, sind die Diskotheken und Clubs auf der Theodor-Heuss-Straße der richtige Anlaufpunkt. Ein kühles Feierabendbierchen lässt sich in den gemütlichen Kneipen und Bars am Hans-im-Glück Brunnen am besten trinken. Eins ist dabei sicher: Im Stuttgarter Nachleben ist für jeden Geschmack etwas dabei! Und damit es zwischenzeitlich nicht langweilig wird, bieten zahlreiche Feste Ausgeh- und Feiermöglichkeiten über das ganze Jahr hinweg: das Stuttgarter Frühlingsfest, das Weinfest im September, Weihnachtsmärkte oder der beliebte Canstatter Wasen. Wer glaubt, in Stuttgart alles gesehen zu haben, der sollte das Umland mit seiner idyllischen Landschaft und seinen sehenswerten Städten, wie zum Beispiel Esslingen, Tübingen oder Ludwigsburg, auf jeden Fall besuchen.

Cafés, Bars und mehr

Zentral gelegen im schönen Bohnenviertel und ideal für ein leckeres Frühstück oder einen Kaffee zwischendurch: Im Cafe Da (Brennerstrasse 29, Haltestelle Charlottenplatz, U1, 2, 4-7, 12 und 15) kann man zu jeder Zeit eine Auszeit nehmen und bei schönem Wetter auch draußen sitzen. Mit einer fantastischen Aussicht über die Stadt lockt das Teehaus (Hohenheimer Straße 119, Haltestelle Bopser, U5, 6 und 7) im Weißenburgpark. Ein Pavillon im Jugendstil mit großer Terrasse mitten im Grünen. Ein kühles Bier oder ein köstliches Stück Kuchen – so macht man bei seinem Ausflug perfekt Rast. Das Galào (Tübinger Straße 90, Haltestelle Marienplatz, U1 und 14) im Stuttgarter Süden überzeugt durch eine gemütliche Inneneinrichtung, gute Getränke und eine feine Speisenauswahl. Früher noch ein Geheimtipp, heute immer gut besucht – und das nicht nur, wenn dort einmal wieder hippe Musiker auftreten.

Abends füllt sich der Platz rund um den Hans-im-Glück Brunnen (Haltestelle Rathaus, U1, 2 und 4) vor allem bei gutem Wetter mit vielen jungen Menschen. Kein Wunder, denn es wird einem dort viel geboten: Mata HariDeliFoodMrs. Jones sind nur eine Auswahl der angesagten Restaurants, Cafés und Bars in diesem Areal, das jedes Mal aufs Neue zum Hotspot der Stadt wird.
Am Palast der Republik (Friedrichstraße 27, Haltestelle Friedrichsbau, U9 und 14) versammeln sich die Leute besonders gerne an lauen Sommerabenden. Egal ob auf Bierbänken, Klappstühlen oder auf dem Boden – hier sitzen von Managern bis alternativen Jugendlichen alle bis spät in die Nacht bei Bier und Co.

Restaurants

Hoch oben im Kunstmuseum befindet sich das Restaurant Cube (Kleiner Schlossplatz 1, Haltestelle Schlossplatz, U5, 6, 7 und 15). Das vollkommen verglaste Gebäude lässt die Gäste auf das Neue Schloss, die Königsstraße und den Fernsehturm blicken. Gute Cocktails und feine Küche mit asiatischem Flair – so genießt man Essen mit Aussicht. In Degerloch – ein wenig weg vom Trubel der Stadt – findet man sich in einem amerikanischen Hafenrestaurant wieder. Seafood und Steak, ein großes Sortiment an Whisky und Cocktails und vieles mehr findet sich in der Speise- und Getränkekarte des Pier 51 (Löffelstraße 22, Haltestelle Degerloch, U5, 6 und 8).
Ebenfalls etwas außerhalb, aber auf jeden Fall den Weg wert, liegt das Siebenmühlental. Neben tollen Wanderungen kann man dort auch kulinarisch etwas erleben: In der Eselsmühle (Musberg, Leinfelden-Echterdingen) kommen nur Produkte in Bio-Qualität auf den Tisch. Hausgemachte Maultaschen oder leckeres selbstgebackenes Brot kann man in der Stube zu sich nehmen.
Wenn es einmal etwas deftiger sein soll: In Sophie’s Brauhaus (Marienstraße 28) oder auch im Calwer Eck(Calwer Straße 31, beides Haltestelle Rotebühlplatz/Stadtmitte, U2, 4, 14 und S1-6) kann in schicker Brauhaus-Atmosphäre bei selbstgebrautem Bier und schwäbischer Küche von der Flädlesuppe bis zum Zwiebelrostbraten geschlemmt werden.