6- oder 7-semestriger Bachelorstudiengang? (180/210 ECTS)

Grundsätzlich ist die Aufnahme von Bewerbern in 3-semestrigen Masterstudiengängen auch dann möglich, wenn diese im Rahmen des Bachelorstudiums weniger als 210 ECTS erworben haben. Allerdings ist in diesem Fall vor der Aufnahme des Studiums eine individuelle Prüfung hinsichtlich der Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen (Abgleich der Eingangsqualifikationen) vorzunehmen, die während und nach dem ersten Hochschulabschluss erworben wurden.

Dazu übersenden die Bewerber*innen geeignete Unterlagen, die eine Beurteilung der erworbenen Qualifikationen bzw. Kompetenzen ermöglichen. Studiendekan*in oder Mitarbeiter*innen des Studiengangs attestieren im Formular ‚Abgleich der Eingangsqualifikationen für die Zulassung‘, ob alle notwendigen Kompetenzen für die Aufnahme des Masterstudiums vorhanden sind oder ob noch Leistungen bzw. Module als Angleichungsleistungen erbracht werden müssen.

Anrechenbare Kompetenzen und Qualifikationen können sein

  • Einschlägige berufliche Erfahrungen (Praktika, Werksstudententätigkeit, Berufstätigkeit, etc.) während oder nach dem Bachelorstudium, wenn für diese keine ECTS im Bachelorstudium vergeben wurden.
  • Lehrveranstaltungen, auch in einem Auslandsemester, die während oder nach dem Bachelorstudium erbracht wurden, wenn für diese keine ECTS im Bachelorstudium anerkannt wurden.

Es können hierfür bis zu 30 ECTS angerechnet werden, womit dann auch alle notwendigen Kompetenzen für die Aufnahme des jeweiligen Masterstudiums vorhanden sein können. Bei fehlenden Kompetenzen und Qualifikationen werden nachzuholende Leistungen im Agreement Learning vereinbart werden. Die nachzufolgenden Leistungen können beispielsweise erbracht werden durch:

  • Bachelorveranstaltungen,
  • Vorlesungen in einem Auslandssemester oder auch
  • Praktika (1 Monat Praxis = 5 ECTS)
  • sowie eine Kombination aus den vorgenannten Möglichkeiten.

Diese im Learning Agreement definierten Angleichungsleistungen müssen bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgeholt werden.

Vorgehensweise, wenn Sie weniger als 210 ECTS haben:

Erster Schritt:
Sie füllen die beiden Formulare jeweils im oberen Teil mit Ihren Daten aus. Wählen Sie dabei das Formular-Set für ihren Studiengang :

Learning Agreement Masterstudiengang Medienmanagement oder
Learning Agreement Masterstudiengang Unternehmenskommunikation oder
Learning Agreement Masterstudiengang Audiovisuelle Medien

Diese beiden Formulare senden Sie an Frau Göbel, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Medienmasters, goebel@hdm-stuttgart.de .

Zusätzlich: Für den Fall der Anrechnung bereits vorhandener Kompetenzen und Qualifikationen:

Bitte listen Sie in ihrer Email auf, welche Praxistätigkeiten, Lehrveranstaltungen, etc. noch nicht in ihrem grundständigen Bachelorstudium angerechnet wurden und Sie gerne anrechnen lassen möchten (Nachweis über einen aktuellen, aussagekräftigen Leistungsspiegel ihres Bachelorstudiums, aussagekräftigen Nachweise für ihre Praxistätigkeiten bzw. Lehrveranstaltungen, die nicht in ihrem grundständigen Bachelorstudium angerechnet wurden)

Letzter Schritt:

Nach der Prüfung erhalten Sie das abgezeichnete Learning Agreement per Email zurück und können es gleich mit der Bewerbung einreichen.