Unternehmens-
kommunikation

Unternehmenskommunikation M. A.

Der HdM Medienmaster Unternehmenskommunikation vertieft sozial- und kommunikationswissenschaftliche Aspekte mit der Medientheorie sowie mit betrieblicher und organisationaler Kommunikation. Die Pflichtbasis beinhaltet das Management der Unternehmenskommunikation sowie Forschung in der Unternehmenskommunikation.

Das „Qualifikationsprogramm Moderation“ stellt ein zusätzliches Wahlangebot für Masterstudierende dar. Hier haben die Studierenden die Chance, als integrierten Bestandteil ihres Masterstudiums sehr spezifische Kompetenzen als TV- Moderatorin oder TV-Moderator zu erwerben.

Zur Bewerbung

Inhalte und Studium

Hier finden Sie Informationen zu den Studiengangsinhalten. Das Studium besteht aus einem Pflichtbereich und einem Wahlpflichtbereich:

Pflichtbereich

Der Pflichtbereich setzt sich aus 2 Modulen mit je 5 ECTS (bestehend aus zwei Vorlesungen), einem Tutorium mit 2 ECTS und der Masterarbeit mit 28 ECTS zusammen.

Wahlpflichtteil

Für die übrigen 50 ECTS können individuelle Module aus dem Wahlpflichtteil gewählt werden. Hier muss mindestens ein Studienschwerpunkt, aber höchstens drei Studienschwerpunkteerbracht werden. Als erbracht gilt ein Studienschwerpunkt mit der Erbringung von drei Modulen im Umfang von 15 ECTS. Enthält ein Studienschwerpunkt ein Modul, welches mit “Pflicht“ gekennzeichnet ist, ist die Erbringung dieses Moduls Voraussetzung, damit der Studienschwerpunkt als erbracht gilt.

Die restlichen ECTS-Punkte können aus dem Wahlpflichtbereich frei gewählt werden. Dabei ist zu beachten, dass aus dem Angebot “Sonstige Module“ nur ein großes Projekt à 10 ECTS erbracht werden darf. Zusätzlich können kleine Projekte à 5 ECTS belegt werden. Darüber hinaus können aus dem Angebot anderer Masterstudiengänge, die demselben SPO Teil A unterliegen, Module im Umfang von bis zu maximal 15 ECTS-Punkten erbracht werden.

Wahlfächer

  • Content Strategie: Konzeption
  • Content Strategie: Realisation
  • Public Relations
  • Corporate Publishing
  • Crossmediale Kommunikation
  • Ethik & Narrative Medienanalyse
  • Politische Kommunikation
  • Moderation
  • Interview

Wahlfächer

  • Markenstrategie
  • Markenkommunikation
  • Corporate Design
  • Designkommunikation
  • Digital Brand Experience
  • Transferprojekt Digital Brand Experience
  • Customer Experience
  • Transferprojekt Customer Experience

Pflichtfächer

  • Strategisches Management
  • Strategisches Marketing

Wahlfächer

  • Digital Business
  • Transferprojekt Digital Business
  • CRM/ Social Media
  • Transferprojekt CRM
  • Digital Media Technologies
  • Transferprojekt Digital Media Technologies
  • Digitalität und Gesellschaft
  • Empirische Forschung zur digitalen Gesellschaft
  • Integrierte Marktkommunikation
  • Transferprojekt Marketing Management
  • Dienstleistungs- und Eventmarketing
  • Transferprojekt Dienstleistungs- und Eventmarketing

Auch im Studiengang Medienmanagement

Wahlfächer

  • Technologische Grundlagen E-Business und Online-Marketing
  • E-Business
  • Business Intelligence / Web Analytics I
  • Business Intelligence / Web Analytics II
  • Praxisprojekt Online Marketing und Web Analytics (Kampagne)

Auch im Studiengang Medienmanagement

Wahlfächer

  • Programmwirtschaft
  • Vermarktung
  • Konzeption/Produktion Film, TV
  • Filmfinanzierung, Recoupment
  • Drehplanung Film, TV
  • Kalkulation AV-Medien
  • TV-Formatlab I
  • TV-Formatlab II
  • Moderation
  • Interview

Auch im Studiengang Medienmanagement

Wahlfächer

  • Think Tank
  • Ethik & Narrative Medienanalyse
  • Digitalität und Gesellschaft
  • Empirische Forschung zur digitalen Gesellschaft
  • Storytelling im Unternehmen

Auch im Studiengang Medienmanagement

Wahlfächer

  • Internationales Marketing-Management
  • Public Diplomacy and Nation Branding
  • Internationale Finanz- und Medienmärkte
  • Mediensysteme im internationalen Vergleich
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Interkulturelles Management Asia Pacific
  • Interkulturelles Management Hispanic

Auch im Studiengang Medienmanagement

Sonstige Module

  • Datenschutz, Medienrecht und -politik
  • Medialaw & Entrepreneurship Clinic
  • Kleines Projekt 1
  • Kleines Projekt 2
  • Forschungsprojekt (bedürfen der Zustimmung des Forschungsausschusses der Fakultät EM)
  • Teamworkshop Radio
  • Module anderer Masterstudiengänge an der HdM (Anzahl der ECTs richtet sich an den Umfang der gewählten Lehrveranstaltung)
  • Tutorium 2
  • Aktuelle Themen & Cases
  • Internationales Studium (Anzahl der ECTs richtet sich an den Umfang der gewählten Lehrveranstaltung)

Weitere Informationen:

    • Weitere Informationen zu den Modulen und Vorlesungen finden Sie in der aktuellen SPO.
    • Weitere Erläuterungen zum Studiengang (bspw. den typischen Berufsfeldern der Absolventen dieses Studienganges) finden Sie hier im Studiengangskonzept.
    • Beschreibungen zu den einzelnen Vorlesungsinhalten finden sie im Vorlesungsverzeichnis.

Unsere Studien- & Prüfungsordnung findest du unter folgendem Link: Studien- & Prüfungsordnung

Die Studierenden des Studiengangs Unternehmenskommunikation haben durch das Masterstudium die Voraussetzungen und Qualifikationen für kommunikationsbezogene Führungspositionen erlangt. Durch die Vertiefung von sozial- und kommunikationswissenschaftlichem Wissen in Kombination mit der Vermittlung von journalistischen Fertigkeiten werden sie optimal auf die Praxis vorbereitet.

Klassische Einsatzfelder sind unter anderem

  • Marketing- und Kommunikationsabteilungen in Unternehmen
  • Verlage und Medienhäuser
  • Multimedia- oder Werbeagenturen
  • TV- und Radio-Unternehmen.

Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

Für alle Masterstudiengänge gilt: Wer ein Masterstudium anstrebt, braucht einen international anerkannten Hochschulabschluss, zum Beispiel einen Bachelor- oder Diplomabschluss einer Universität oder Fachhochschule, das Erste Staatsexamen, einen Magister oder einen baden-württembergischen Berufsakademieabschluss (Duale Hochschule).

Der grundständige Studiengang muss auf ein Kompetenzprofil ausgelegt sein, das fachlich auf den jeweiligen Masterstudiengang vorbereitet hat. Die Bachelorstudiengänge an der Hochschule der Medien (HdM) sind als Referenz für die jeweiligen Masterstudiengänge angegeben. Zulassungsberechtigt sind auch Bewerber aus gleichwertigen Studiengängen anderer nationaler oder internationaler Hochschulen.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes sozialwissenschaftliches oder wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium mit dem Schwerpunkt Kommunikation und Medien. Referenzstudiengänge der HdM sind die Bachelorstudiengänge Werbung und Marktkommunikation sowie Crossmedia-Redaktion/Public Relations. Weitere Bachelorstudiengänge der HdM, die zum Zielprofil des Masterstudiengangs Unternehmenskommunikation passen, sind Medienwirtschaft und Informationsdesign.

Idealerweise bringen Sie also ein kommunikationsbezogenes Kompetenzprofil mit, das durch Studieninhalte aus mindestens einem der folgenden drei Lehrgebiete nachwiesen werden kann, wobei in Summe mindestens 30 ECTS erreicht worden sein müssen:

  • Kommunikations- und Medienwissenschaft
  • PR und Journalismus
  • Marketing und Marktkommunikation.

Um nachzuweisen, dass Sie diese Voraussetzungen erfüllen, ist es notwendig, dass Sie Ihren Bewerbungsunterlagen das ausgefüllte und unterschriebene UK3-Kompetenzprofil inkl. Leistungsspiegel beilegen.

180/210 ECTS?

6- oder 7-semestriger Bachelor-Studiengang?

Angleichungsleistungen Bachelor-/Masterstudium

Grundsätzlich ist die Aufnahme von Bewerbern in 3-semestrigen Masterstudiengängen auch dann möglich, wenn diese im Rahmen des Bachelorstudiums weniger als 210 ECTS erworben haben. Allerdings ist in diesem Fall vor der Aufnahme des Studiums ein individueller Abgleich der im und nach dem Bachelorstudium erworbenen Kompetenzen und Qualifikationen mit den für das angestrebte Masterstudium notwendigen Eingangskompetenzen und -qualifikationen erforderlich.

Der Studiendekan wird mit dem Studierenden ein Learning Agreement vereinbaren, das darauf abzielt die fehlenden ECTS nachzuholen. Der Kompetenzerwerb kann beispielsweise auch durch einschlägige berufliche Erfahrungen während oder nach dem Bachelorstudium nachgewiesen werden, wenn für diese keine ECTS anerkannt wurden.

Im Rahmen des Learning Agreements können beispielsweise Bachelorveranstaltungenein Auslandssemester oder auch Praktika (1 Monat Praxis = 5 ECTS) vereinbart werden. Die im Learning Agreement festgelegten Leistungen sind als sogenannte Angleichungsleistungen bis zur Anmeldung der Masterthesis zu erbringen.

Die Angleichungsleistungen werden bei der Festsetzung der Gesamtnote des Masterabschlusses nicht mit einbezogen. Angleichungsleistungen können innerhalb der Studienhöchstdauer, die bei den 3-semestrigen Masterstudiengängen sechs Semester beträgt, beliebig oft wiederholt werden. Umfassen die vereinbarten Angleichungsleistungen praktische Studienzeiten, so sind dies verpflichtende praktische Studienzeiten analog zu praktischen Studienzeiten in Bachelorstudiengängen (Pflichtpraktikum). Weitere Details zu den Angleichungsleistungen sind der Studien- und Prüfungsordnung zu entnehmen.

Die Ausstellung eines Learning Agreements ist völlig unproblematisch.
Eine Kontaktaufnahme mit den hier genannten Ansprechpartnern ist nicht notwendig. 

Für die Bewerbungen zum Wintersemester 2018/19 testen wir ein vereinfachtes Verfahren mit zwei Optionen.

1. Sie füllen die Formulare am Masterinfotag am 10. Mai 2019 von 11 bis 15 Uhr mit den Studiendekanen zusammen aus und lassen diese unterschreiben. Somit kann das abgezeichnete Learning Agreement gleich mit der Bewerbung eingereicht werden.

2. Sollte dies nicht möglich sein, so ist eine Bewerbung und Zulassung auch ohne diesen vorherigen Abgleich möglich. Sie werden dann vor Studienbeginn bei der Erstsemester Infomesse  von 10 bis 12 Uhr mit den Studiendekanen die passenden Formulare zusammen ausfüllen und unterschreiben lassen und umgehend im Studienbüro einreichen.

Bringen Sie bei beiden Optionen Ausdrucke der Formulare und ggfls. entsprechende Belege mit.
Tragen Sie vorab ihre persönlichen Daten jeweils in den Kopfbereich ein.

Durch den Nachweis von Bachelorveranstaltungen und Praktika, die nicht im Bachelorzeugnis angerechnet wurden, sowie einschlägige Praxiserfahrungen nach dem Bachelorstudium können Sie bis zu 30 ECTS  angerechnet bekommen.

Trifft dies zu, bringen Sie entsprechende Belege mit und drucken dazu bitte das folgende Formular aus

Mit weniger als 210 ECTS brauchen Sie auf jeden Fall ein Learning Agreement –  je nach Studiengang

Ebenfalls ausdrucken und den Kopf entsprechend vorher ausfüllen!

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Baetzgen
Prof. Dr. Andreas BaetzgenUnternehmenskommunikation
Telefon: 0711 8923-2294
E-Mail: baetzgen@hdm-stuttgart.de
Irene Stief
Irene StiefAllgemeine Fragen
Telefon: 0711 8923-2075
E-Mail: stief@hdm-stuttgart.de